Bernhard und Indermaur in die Kirchbehörde gewählt

Kirgemeindeversammlung von 25.3.2018

Die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Berneck-Au-Heerbrugg hat am Sonntag die Berneckerin Helene Bernhard als neues Mitglied in die Synode der Kantonalkirche gewählt. Zu einem Wechsel kam es auch in der GPK, wo Susanne Indermaur (Heerbrugg) als neues Mitglied gewählt worden ist. Die Rechnung mit einem Defizit von rund 200 000 Franken ist diskussionslos genehmigt worden.

Die Rechnung der Kirchgemeinde schliesst mit einem Verlust von 196 655 Franken ab und damit um 6300 Franken besser als budgetiert, wie Präsident Armin Bartl erklärt. Das Defizit ist vor allem auf die Sanierung des Pfarrhauses in Heerbrugg zurückzuführen. Das Eigenkapital der Kirchgemeinde beträgt nach Verbuchung des Verlustes noch rund 653 000 Franken.

Die gesamten Aufwendungen im vergangenen Jahr betrugen knapp 1,74 Mio. Franken. Davon entfielen 981 000 Franken auf den Personalaufwand.

Den budgetierten Einnahmen für das laufende Jahr 2018 von 1,59 Mio. Franken stehen budgetierte Ausgaben von 1,61 Mio. Franken gegenüber. Die Kirchgemeinde rechnet im Budget 2018 mit einem Verlust von etwas über 22 000 Franken. Der Steuerfuss bleibt unverändert bei 25 Prozent der einfachen Staatssteuer; davon sind 3,1 Prozent für die Kantonalkirche bestimmt.

Die Versammlung genehmigt Rechnung, Budget und Steuerfuss ohne Diskussion einstimmig.

Wahlen für die neue Amtsdauer

Für die neue Amtsdauer 2018 bis 2022 musste die ganze Behörde der Kirchgemeinde wiedergewählt werden. Die Kirchenvorsteherschaft ist in globo wiedergewählt worden, ebenso die übrigen Synode-Mitglieder und die Mitglieder der GPK (siehe Box). Helene Bernhard ersetzt in der Synode die nach sechs Jahren zurückgetretene Madeleine Dönz; Susanne Indermaur in der GPK die bisherige Judith Pizzingrilli. Die zurücktretenden Behördenmitglieder wurden von Präsident Armin Bartl mit einem Blumenstrauss geehrt und ihre Arbeit mit einem Präsent verdankt. Die beiden neuen erhielten Blumen als Dank für ihre Bereitschaft, Verantwortung mitzutragen.

Die Kirchenvorsteherschaft (Kivo) setzt sich zusammen aus Armin Bartl (Präsident), Edith Schlegel (Finanzchefin und Vizepräsidentin) sowie den Ressortverantwortlichen Sylvia Baumann (Familien und Kinder); Elsbeth Bieder (Religionsunterricht und Katechetik), Yvonne Hutter (Erwachsenenbildung), Felix Indermaur (Diakonie, Kommunikation), Charles Martignoni (Kirchenmusik) und Olaf Tiegel (Liegenschaften). Von Amtes wegen gehören der Kivo die Pfarrpersonen Manuela Schäfer, Ronald Kasper und Jens Mayer an.

In der Synode vertreten wird die Kirchgemeinde von Armin Bartl, Therese Schüpbach, Boris Züst und Helene Bernhard. Der GPK gehören neben der neugewählten Susanne Indermaur die Bisherigen Hanspeter Jäckli, Fritz Kuster, Prisca Niederer und Margitta Zwicker an.

Vorstoss für amtliche Bestattungsanzeigen

Entgegen vielen umliegenden Gemeinden haben die politischen Gemeinden Berneck und Au die Veröffentlichung von amtlichen Bestattungsanzeigen abgeschafft. Zum Bedauern vieler Kirchbürgerinnen und Kirchbürger. Die Kirchgemeindeversammlung hat nun die Kirchbehörde beauftragt, mit den politischen Gemeinden das Gespräch zu suchen und zu bitten, den Beschluss des Verzichts auf die amtlichen Bestattungsanzeigen zu überdenken.

Am Schluss der Kirchgemeindeversammlung dankte Präsident Armin Bartl allen Mitarbeitenden sowie den freiwilligen Helferinnen und Helfern für die geleistete Arbeit zum Wohle der kirchlichen Gemeinschaft. Die Wiedergewählten erhielten als Zeichen des Dankes für ihre Bereitschaft zur Übernahme eines Amtes eine Rose. Die Versammlungsteilnehmenden waren anschliessend zum Apéro ins Lindenhaus eingeladen.                            (lö)

Reformationsjubiläum im Zirkuszelt

2017/18 ist der Zeitraum für die Feier der Reformation vor 500 Jahren. Der Auftakt dazu erfolgte regional am 5. November 2017 mit einem Chorgottesdienst in der Kirche Diepoldsau mit den Kirchenchören von Berneck-Au-Heerbrugg, Balgach und Diepoldsau-Widnau-Kriessern.

Am 17. Juni 2018 sind alle Kirchbürgerinnen und Kirchbürger zu einem aussergewöhnlichen regionalen Gottesdienst ins Zirkuszelt eingeladen. Morgens findet ein spezieller Gottesdienst statt, nachmittags eine Galavorstellung des Zirkus Stey. Die Kirchenvorsteherschaft möchte mit diesem Anlass die ganze Bevölkerung ansprechen und zu einem besinnlich-heiteren Event willkommen heissen.                              (lö)

Evang. Kirchgemeinde
Berneck-Au-Heerbrugg