Waldweihnacht im Kobel

Mit bekannten Weihnachtsliedern, besinnlichen Texten, Punsch, Glühwein und Wienerli feierten etwa 50 Gäste die erste evangelische Waldweihnacht im Kobel-Wald ob Berneck.
Zum ersten Mal lud die evangelische Kirchgemeine Berneck-Au-Heerbrugg zur Einstimmung auf Weihnachten zu einer kleinen Waldweihnachtsfeier ein. Pfarrer Jens Mayer und Kirchenvorsteher Felix Indermaur führten mit passenden Liedern, der Weihnachtsgeschichte nach Lukas und dem weihnachtlichen Märchen vom kleinen Weihnachtsbaum durch die frühe Nacht. Anschliessend gab es im Wald Punsch, Glühwein und heisse Wienerli.

Gegen ein halbes Hundert stapften am frühen Sonntagabend kurz nach Einbruch der Dunkelheit vom Littenbach hinauf in den Kobel-Wald. Von der Au her kamen Besucher über Rüden. Der Weg hinauf war steil und stellenweise rutschig nass, aber gut zu finden. Helfende Hände hatten ihn stimmungsvoll mit Kerzenflämmchen gesäumt, sodass sich auch Ortsunkundige nicht verirren konnten.

Und am Ziel strahlte ein mit leuchtenden Kerzen und orangefarben glänzenden Mandarinli geschmückter Tannenbaum, den man nicht übersehen konnte. Die Gäste wurden begrüsst von Kirchenvorsteher Felix Indermaur, der zu Beginn der Feier das bekannte Advents-Weihnachtslied «Macht hoch die Tür, die Tor weit» anstimmte. Pfarrer Mayer bat in einem kurzen Gebet um den Segen Gottes und für offene Herzen der Menschen zur Geburt Jesu. Dann las er den Zuhörern die Weihnachtsgeschichte aus dem Lukasevangelium vor. Nach weiteren Weihnachtsliedern erfreute er die Mitfeiernden mit der Geschichte aus dem herrlichen Bilderbuch des Japaners Masahiro Kasuya, die er geschickt aktua­lisierte und von einer anonymen Stadt nach Berneck transponierte. «Der allerkleinste Tannenbaum» darf nicht ins Dorf, weil er zu klein ist.

Schliesslich feiert er geschmückt mit funkelnden Schneeflocken zusammen mit den Tieren. Und plötzlich hörte der kleine Tannenbaum, wie die feine Stimme des Jesuskindes neben ihm flüsterte: « Du bist doch gar nicht zu klein für Weihnachten. Ich bin noch genauso klein wie du.» Max Pflüger (mit freundlicher Genehmigung aus: Der Rheintaler vom 19.12.17)

Evang. Kirchgemeinde
Berneck-Au-Heerbrugg